Skip to content

Home

Deutsche Version

On April 8, 2018, as part of the Warm-Up for MOTORWORLD München, original unrestored cars will be competing on the 3rd International CFC Preservation Concours. The competition is open to a maximum of 30 vehicles. The Preservation Concours underscores a trend that is becoming steadily more widespread in the classic car scene. Whereas completely restored cars used to be particularly sought after, these days it is originality and patina which attract buyers. One thing is already clear: Every one of the participating vehicles has its own “life” story to tell with the traces of its past.

“Unrestored vehicles or vehicles that have been repaired while preserving the original substance, as laid down in the Charter of Turin, play an increasingly important role in the classic car scene,” says president of the jury and initiator Kay MacKenneth.

 

“Preservation” is what defines the focus of the Concours, namely the state of preservation of the participating vehicles. Are the vehicles are still predominantly in the same original state as when they were built? Do the body, chassis, engine and transmission, as well as all the technical attachments, correspond to those parts on the vehicle when it originally left the factory? In what condition are the paintwork, the body and the car interior? And to what extent have repairs or modifications been carried out? These questions define the main competition criteria and provide the answers for the jury’s final evaluation. The age and the documented history are also a relevant factor. A vehicle that has a particularly interesting history and also bears its traces will ultimately be given a higher rating.

 

 

Registration form here >

 

 

 

Zum dritten Mal findet in München an der MOTORWORLD München am 8. April 2018 der erste Internationale CFC Preservation Concours statt, an dem nur original erhaltene und unrestaurierte Fahrzeuge teilnehmen konnten. Fünfundzwanzig Fahrzeuge werden zu diesem ersten Wettbewerb zugelassen. Der Preservation Concours unterstützt einen Trend, der sich zunehmend in der Oldtimer-Szene durchsetzt: waren früher komplett restaurierte Fahrzeuge erstrebenswert, wird heute mehr und mehr auf Originalität und gepflegte Patina geachtet. Jedes der 25 teilnehmenden Fahrzeuge erzählt mit seinen Spuren eine eigene ‚Lebens’-Geschichte.

Unrestaurierte oder substanzerhaltend reparierte Fahrzeuge im Sinne der Charta von Turin, gewinnen immer mehr an Bedeutung in der Oldtimer Szene,“ so Jury-Präsident und Initiator Kay MacKenneth, „Solchen Fahrzeugen, auch dem Käfer aus Opas Garage, die Möglichkeit zu geben an einem ganz eigenen Wettbewerb teilzunehmen, wird sicherlich in Zukunft weiter verbreitet werden. Wir freuen uns, diesen Concours erstmals an der MOTORWORLD München auszutragen.“

 

Der englische Begriff „Preservation“ definiert das Augenmerk dieses Concours, denn es geht vor allem um den Erhaltungszustand der Fahrzeuge. Sind die Fahrzeuge noch im weitestgehend originalen Zustand, entsprechen Karosserie, Chassis, Motor und Getriebe und jegliche technischen Anbauteile dem ursprünglichen Auslieferungszustand – lauten die Kriterien. In welchem Zustand befindet sich der Lack, die Karosserie und das Interieur des Fahrzeugs und in wie weit wurden Reparaturen oder Veränderungen vorgenommen. All diese Aspekte fließen in die finale Bewertung des Fahrzeugs ein. Doch auch das Alter und die dokumentierte Historie des Fahrzeugs sind relevant. Ein Fahrzeug, das eine besonders interessante Historie und auch Spuren dieser Historie trägt, wird am Ende höher bewertet.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial